Stress reduzieren, indem Sie die Wahrnehmung stärken

Stress reduzieren durch Wahrnehmung. Hier geht es darum, mitzubekommen, was gerade mit uns los ist. Dies ist einer der wesentlichen Schritte, dem Stress auch etwas entgegensetzen zu können.

Die buddhistische Psychologie hält hier einen Schlüsselsatz parat: „Inmitten dessen, was gerade vor sich geht, liegt die Lösung des Problems“. Gemeint ist damit: Das wahrnehmen, was gerade ist. Aus diesen Erkenntnissen lässt sich nun der erste Impuls für lösende Handlungen finden.

Damit es erst gar nicht zu Auswirkungen von Stress kommen muss,  ist es im weiteren Verlauf dann günstig, aus den gewonnenen Einsichten, Situationen entsprechend zu gestalten.

Im Anti-Stress-Training nennen wir es „Weichen neu stellen“ und kommen dorthin über die achtsame Betrachtung dessen, was geschieht, wenn wir im Stress sind. „Wenn ich im Stress bin, dann___________________________“

Ein lohnenswerter Gedanke. Er führt hin zur Neugestaltung jener Lebensbedingungen, die bisher daran hindern, im Alltag frei und lebensfreudig unterwegs zu sein = Stress reduzieren.

Stress reduzieren Wahrnehmung stärken

Zusammen mit dem Wissen über die Stressoren und Stressverschärfer bildet die „Wahrnehmung der Stresswirkung“ eine wertvolle Triaz weg von kraftraubenden Faktoren und Mustern hin zu mehr Gelassenheit, Freude und positivem Lebensgefühl.

Hier helfen Wahrnehmungsübungen wie Meditation oder Qigong, um sich selbst auf die Schliche zu kommen und mehr Handlungsspielraum zu gewinnen.

Weiter dranbleiben? Bestellen Sie gleich den kostenfreien Newsletter.