Stress reduzieren – Stressoren

Ein erster Schritt, um Stress reduzieren zu können, ist: Herausfinden, was Sie unter Druck bringt.

Was genau löst eine Stressreaktion bei Ihnen aus?

Faktoren, die Stress auslösen nennt man Stressoren. Man spricht dabei von äußeren und inneren Stressoren.

Von außen werden Sie z.B. beeinflusst durch die Umwelt, den Lärm, die Hektik, das Klima usw.  Die Menschen Ihres Umfeldes können ebenfalls solche Auslöser im privaten oder beruflichen Kontext sein. Vielleicht lässt Zeitnot Ihr Adrenalin ansteigen oder das Wetter?

Stress reduzieren beginnt bei den Stressoren:

Stress reduzieren beginnt bei den Stressoren

Im Gegensatz dazu stehen innere Faktoren. Jene, die aus Ihnen selbst kommen. Das können beispielsweise Krankheit, Schmerzen, falsches Essen, emotionale Belastungen uvm. sein.

Stress reduzieren beginnt bei den Stressoren

Hier allerdings kommt ein wesentlicher Punkt hinzu: Die Bedeutung, die Sie den Dingen verleihen. Ihre Bewertungen. Ob etwas tatsächlich Stress auslöst oder nicht, kommt in den meisten Fällen darauf an, für wie bedeutsam Sie es halten und welche Wertigkeit Sie dem Faktor geben. Hier ist jedoch auch eine gewisse Crux am Werke. Oft ist es uns gar nicht bewusst, was abläuft. Es ist bereits automatisiert. Vielleicht ist es ein Kopfschmerz, der immer wiederkehrt. Es könnte ein einfacher Kopfschmerz sein. Aber sobald der Kopfschmerz etwas ist, z.B. blöd, zum falschen Zeitpunkt, schon wieder… haben Sie ihm einen Wert gegeben. Zugegeben, es ist zunächst seltsam in einer Kopfschmerzsituation zu sich zu sagen: Super. Kopfschmerz. Mein Körper gibt Signal. Er hat von etwas zu viel. Ich mache eine kurze Pause. Doch könnte eine ins Positive verlagerte Bewertung weniger Stress für den Körper bedeuten.

Wenn Sie jetzt denken, bei mir ist das aber ganz anders! dann liegen Sie sicherlich richtig. Denn: Stress ist etwas sehr individuelles. Und Bewertungen sind etwas sehr individuelles. Das was für Sie Druck bedeutet, muss es für jemand anderen noch lange nicht sein. Jeder hat hier seine eigenen Pfeile am Start, die das Adrenalin hochschießen lassen.

Stress reduzieren fängt bei der Ursache an. Es lohnt sich, sich einmal näher darüber Gedanken zu machen. Wer weiß, was ihn auf die Palme bringt, der kann auch handeln und etwas verändern.

Beim Anti-Stress-Training beginnt der Workshop genau hier:

Stellen Sie sich diese einfache Frage: Ich gerate unter Stress, wenn/ indem_______________________________

Prima. Damit sind Sie auf der Reise „Stress reduzieren“

Kommen Sie auch weiter mit, Stress zu reduzieren? Bleiben Sie am Ball und melden Sie sich beim Newsletter für weitere Inputs und Neuigkeiten an.