Natürlich und ungeschminkt

Nach einer guten Woche schamanischer Retreat-Camp-Leitung gönne ich mir noch eine paar weitere Tage täglich 24 Stunden mitten in der Natur!

Ich bin weder geschminkt noch gestylt. Allein damit fällt schon vieles von einer erwarteten Fassade ab. Nicht, dass ich das sonst groß erfüllen wollte. Trotzdem achte ich daheim viel mehr auf mein Äußeres. Das heißt nicht, dass ich mich hier voll und ganz gehen lasse, aber hier orientiere ich mich nur und schlicht an meinem Wohlgefühl.

Es fühlt sich wunderbar frei an!!

Natürlich, es ist Urlaub! Das sollte die Zwischenzeit sein, in der man dazwischen geht und wirklichen Ausgleich findet. Die Muster des Alltags dürfen abfallen und hinterfragt sein.

Sinn und Unsinn dürfen ihr wahres Gesicht zeigen.

Was mir da so kommt, damit baue ich neu. Ich bin damit gesegnet, wenig Ängste zu haben, wenn es um Veränderungen geht. Natürlich nehme ich auch wahr, dass sich manchmal ein ungutes Gefühl breit macht und ich zwei Tage länger brauche, um tatsächlich loszulassen, aber ich habe längst schon den Zauberndes Unbekannten entdeckt.

„Natürlich und ungeschminkt“

So würde ich meine natürliche Haltung ins Leben beschreiben: Natürlich und ungeschminkt!

„Wahrhaftig mit mir selbst“ hat sich noch immer als bestens für meine Seele erwiesen. Es ist meist unnötig, irgendeine Fassade aufrechtzuerhalten.

Das ist mir heute früh einmal mehr in meinen Flipflops und im gemütlichen Lagenlook, frisch aus meinem Zelt an diesem herrlichen Ort klar geworden.